7 Tipps für alle Heimwerker und die, die es werden wollen

Diese praktischen Heimwerker-Tipps sind perfekt für diejenigen, die Aufgaben rund um das Haus in Angriff nehmen wollen, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Heimwerkertipps gehören zu den wertvollsten Dingen, die man im Laufe der Jahre sammeln kann, aber wenn du gerade erst mit deiner Reise beginnst, kann es am Anfang etwas entmutigend sein.

Während du einige Arbeiten selbst übernehmen kannst, um Geld zu sparen, können andere in einem Heimwerker-SOS enden und dich auf lange Sicht viel mehr kosten. Welche Aufgaben solltest du also selbst erledigen und welche solltest du den Profis überlassen? Wir werfen einen objektiven Blick darauf und geben dir ein paar praktische Tipps, wie du die Renovierung deines Hauses zum ersten Mal mit deinen eigenen Händen in Angriff nehmen kannst.

1. Soll ich selbst Hand anlegen oder einen Profi hinzuziehen?

Mache dir eine genaue Vorstellung davon, warum die Arbeit gemacht werden muss und welches Ergebnis du dir wünschst. Das sollte dir helfen einzuschätzen, ob du der Aufgabe gewachsen bist oder ob du einen Fachmann brauchst.

Es gibt viele Klempner- und Elektroarbeiten, die du niemals selbst ausführen solltest, sowohl aus Sicherheitsgründen als auch um die Bauvorschriften zu erfüllen. Wenn eine Wand holprig ist, soll sie nur ein bisschen flacher sein, damit sie besser gestrichen aussieht, oder super perfekt, damit du teure Tapeten anbringen kannst? Im ersten Fall reicht es, wenn du die Wand leicht abschleifst und die Risse selbst verspachtelst. Im zweiten Fall ist das Abschleifen der Wand eine Aufgabe, die du am besten einem Stuckateur überlässt, vor allem, wenn du das noch nie gemacht hast.

Wenn du darüber nachdenkst, deine Fähigkeiten als Maurer zu verbessern, indem du eine kleine Mauer um ein Gartenbeet baust, könntest du dich mit einem unvollkommenen Ergebnis zufrieden geben, oder muss die Mauer perfekt sein, da sie von allen Besuchern gesehen werden kann? Sei realistisch. Frage dich, wie viel schiefgehen könnte und welche Auswirkungen es hätte, wenn es schiefgeht. Die Antwort wird dir sagen, ob du weitermachen sollst.

Wenn du dir unsicher bist, ob du eine Aufgabe angehen sollst, solltest du dich immer zuerst erkundigen. Eine andere Sache, die du in Betracht ziehen solltest, ist, ob du (oder deine andere Hälfte) die Art von Person bist, die mit halbfertigen, aufgegebenen Arbeiten umgehen kann.

2. Sicherheit geht vor

Ein weiteres Schlüsselelement bei der Entscheidung, ob du ein Projekt selbst machen solltest, ist das potenzielle Risiko, das es für dich darstellt, im Vergleich zu einem erfahrenen, gut ausgestatteten Handwerker.

Dazu gehört die Ausrüstung für Arbeiten in der Höhe, die Verwendung von scharfen, kraftvollen oder schweren Werkzeugen und Maschinen wie bspw. einem Spindelschleifer, oder der Besitz der passenden persönlichen Schutzausrüstung (PSA), um eine Arbeit sicher auszuführen, um nur einige Umstände zu nennen. Deine persönliche Sicherheit ist kein Bereich, an dem du sparen solltest, wenn es um die Ausgaben für dein Haus geht.

3. Suche online nach Heimwerker-Tipps

Gehe online und suche nach Videos, die die Aufgabe, die du übernehmen willst, erklären und demonstrieren.

Zu sehen, wie ein Heimwerker Schritt für Schritt vorgeht, kann dir das nötige Selbstvertrauen geben, um die gleiche Aufgabe zu übernehmen. Schau dir mehrere Videos der gleichen Aufgabe an, um verschiedene Methoden zu sehen und die angebotenen Ratschläge zu hören.

Du könntest sogar einen befreundeten Baumeister fragen, was seine besten Tipps für die Arbeit sind; die Leute helfen oft wirklich gerne, wenn du sie nett fragst, also scheue dich nicht, sie um Hilfe zu bitten. Denke an den Zeitplan:
Die Leute versäumen es oft, sich zu fragen, bis wann eine Heimwerkerarbeit erledigt sein muss. Wenn eine Aufgabe schnell erledigt werden muss, damit andere Handwerker mit dem Bau fortfahren können, dann solltest du die Aufgabe doch lieber einem anderen überlassen, der mehr Erfahrung besitzt.

Eine Aufgabe zu überstürzen bedeutet oft, dass man an der falschen Stelle spart, was zu einem schlechteren Endergebnis führt. Manchmal denkst du vielleicht, dass du damit leben kannst, aber unerfahrene Heimwerker können Schäden verursachen und schlampige Ausführungen können den Wiederverkaufswert deiner Immobilie beeinträchtigen, also solltest du es dir zweimal überlegen.

4. Investiere in ein Werkzeugset

Hausbesitzer und Heimwerker sollten eine Auswahl an Werkzeugen haben, und die Grundlagen sind in der Regel preiswert zu bekommen. Die meisten der kleinen Elektrowerkzeuge, die du brauchst, haben bescheidene Preisschilder – einige zwischen £50 und £100 – und werden deine Investition schnell belohnen.

Eine anständige Bohrmaschine und die dazugehörigen Bohrer zum Beispiel helfen dir bei unzähligen Aufgaben, vom Aufhängen von Regalen über das Mischen von Sand und Zement mit einem Paddelaufsatz bis hin zum Bau von Flatpacks.

Ein hochqualitativer Rangierwagenheber 3t wird dir behilflich sein, wenn du einfache arbeiten an der Unterseite deines Fahrzeugs vornehmen willst, für die du nicht extra eine kostspielige Werkstatt besuchen musst.

Und es versteht sich von selbst, dass jeder Heimwerker eine gute Wasserwaage und ein anständiges Maßband braucht. Zweimal messen, einmal schneiden.

5. Kaufe das richtige Produkt für die jeweilige Aufgabe

Wenn du mit der Vielzahl an Vorrichtungen konfrontiert wirst, die in einem Baumarkt erhältlich sind, ist es völlig verständlich, dass du verwirrt bist, was für die anstehende Arbeit benötigt wird. Es ist jedoch wichtig, dass du dich gut informierst, sonst können selbst die einfachsten Anfängeraufgaben wie das Aufhängen eines Bildes oder das Aufstellen eines Regals schiefgehen.

Dazu gehört die Wahl des richtigen Bohrers (sowohl in der Größe als auch für die Aufgabe, wie z.B. Mauerwerk oder Holz), sowie die Arten von Schrauben und Wandbefestigungen.

6. Behalte Rohre und Drähte im Hinterkopf

Selbst wenn du einen einfachen Heimwerkerjob in Angriff nimmst, besteht das Potenzial für eine Katastrophe, wenn du nicht bedenkst, was hinter den Wänden passiert.

Du kannst in einigen Fällen eine Vermutung darüber anstellen, wo Rohre und elektrische Leitungen liegen, z.B. durch die Lage von Heizkörpern, Waschbecken, Lampen und Schaltern, aber am sichersten ist es, in einen hochwertigen Multidetektor zu investieren, der Rohre, Leitungen und Wandbefestigungen finden kann.

7. Kümmere dich um dein Werkzeug

Nach einer großen Heimwerker-Session ist das letzte, was du tun willst, aufzuräumen und wegzuräumen, aber nimm diese Aufgabe jetzt in Angriff und du wirst es dir später danken. Es kann helfen, deine Werkzeuge in gutem Zustand zu halten, vor allem im Garten, wo sie anfällig für Nässe und Rost sind, sowie übermäßigen Abfall und Kosten zu vermeiden, wie es bei Pinseln, Rollen und Schalen für Maler und Dekorateure der Fall ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.